Montag, 31. Juli 2017

frühe Binche

GESCHAFFT! 



Noch ist ein Viertel zu klöppeln. Das sind 2 Rapporte. Sich in diese Technik zu vertiefen hat Freude bereitet. Die verschiedenartigen Bolletjes erfordern natürlich volle Konzentration. ABER umso größer ist die Freude, es geschafft zu haben.
"EINFACHE SPITZE" mit freistehenden Bolletjes zwischen den Mustermotiven- so ist steht es im Buch von Nora Andries -Naar de bron. Im 17.-18.Jahrhundert wurde diese gefertigt.
Im Buch Onder de loop von Nora Andries ist diese Spitze ebenfalls zu finden unter der Nummer 38, als gerade Borte. 

Sonntag, 23. Juli 2017

alte flämische Spitze

Sechseck 1
Die Blumen aus unserem Garten sind Dekoration für eine weitere Arbeit, die im Kurs -alte flämische Spitze/ Antwerpener Spitze - bei Nora Andries und Lieve Vroom angefangen wurde.
Die Sechseckdecke hat zwei verschiedene Ecken. Eine Herausforderung waren die Stücke, die im Halbschlag gearbeitet wurden. Hier war gute Konzentration notwendig.
Sechseck 2
Im Detail ist die Verbindung Stoff- Spitze gut zu sehen. Für die Möglichkeit, in Brügge das Laschen und Einnähen durchführen zu lassen, bin ich sehr dankbar. 

Montag, 17. Juli 2017

Pariser Spitze

Dieses Deckchen ist im Kurs bei Nora Andries und Lieve Vroom entstanden. In einigen Veranstaltungen, die vom Forum Alte Spitze angeboten wurden,  habe ich ab 2007 teilnehmendürfen und diese Klöppeltechnik erlernt.
Das Arbeiten auf dem Flachkissen ist mir nicht leicht gefallen---- und auch jetzt tue ich mich immer noch schwer damit. Das Ergebnis belohnt für alle Bemühungen.
Gelascht und eingenäht haben professionelle Frauen in Brügge. Diese Perfektion werde ich nie erreichen.




Sonntag, 9. Juli 2017

weitere Beispiele Brügger Blumenwerk

Spitze B1 aus Brügger Blumen Spitzen DKV 2015
Diese beiden Blumen- Rose und Tulpe sind Bestandteil eines Klöppelbriefes der im Original in Bandform mit zwei seitlichen Rändern ausgearbeitet ist. In der ursprünglichen Ausarbeitung hat der Klöppelbrief eine Breite von 4,9cm. Er entstand vermutlich in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts. ( Angaben aus Brügger Blumen Spitzen DKV 2015)

Ich habe auf der beigefügten technischen Zeichnung mit Leinengarn Nel 60/2 gearbeitet.
Sowohl Tulpe als auch Rose weisen eine Musterung in den Blütenblättern auf, die durch einen einzelnen Halbschlag- und Schlagwechseldrehungen entstehen.

Beispiele von Einzelblüten
Die Einzelmotive aus Brügger Blumen Spitzen und aus Brügger Blumen(J.E.H.Rombach de Kievid können Servietten zieren.

Dienstag, 4. Juli 2017

Kurzbericht zum Kurs Brügger Blumenwerk in Neuwied

In der katholischen Familienbildungsstätte Neuwied haben wir sehr gute  Rahmenbedingungen für unseren Kurs vorgefunden. Die maximale Teilnehmerzahl von 18 Personen wurde erreicht.
Die erste Arbeit ist der KRUL ( Schnörkel, Locke, Kugel). Hier ist neu,dass Paare in dieser Kurve herein-bzw. herausgelegt werden.
Nach diesem "Pflichteil" wurden Blumen oder Blätter begonnen. Da war es jeder Teilnehmerin freigestellt, welchen Klöppelbrief aus der Mappe sie arbeitet.
Blick auf einen Arbeitsplatz A.K:
Die Unterlagen sind auf der Basis der Bücher- Brügger Blumenspitzen (herausgegeben vom Deutschen Klöppelverband e.V. Übach- Palenberg 2015) und
Brügger Blumen - Einführung in eine Klöppeltechnik mit geschnittenen Fäden J.E.H. Rombach de Kievid Hauptverlag Bern, Stuttgard 1987 erstellt.

Blume gearbeitet K.B.

Einzelmotive, Verbindungen dazwischen, Gründe,Rahmen...... Es gibt sehr viel, was zu dieser Technik dazugehört.



Natürlich ist es auch hier möglich mit Farben und verschiedenen anderen Materialien zu arbeiten. Somit sind bestimmt noch ganz viele Anwendungsmöglichkeiten dieser Spitzenart zu erschliesen.
 Blumen in unterschiedlicher Ausarbeitung
Das rechte Motiv ziert jetzt einen Mädchenbody (Größe 64)
Doppelrad
 Bei diesem Rad wurden verschiedene Farben eingesetzt, was im Halbschlag schöne Effekte ergibt. Mit Draht auf einem Stein montiert, ist es als Briefbeschwerer oder als Tischschmuck verwendbar.

Wir haben hoffentlich ein bisschen Lust auf "BRÜGGER BLUMEN" geweckt.
Mir ist es ein besonderes Anliegen, denen zu danken, die für das leibliche Wohl gesorgt haben und mit Kaffee , Kuchen und Mittagessen an beiden Tagen alle Teilnehmer regelrecht verwöhnt haben. 
Herzlichen Dank auch an Siegrid Würker für die Unterstützung. Bei der großen Teilnehmerzahl war die fachliche Hilfe unabdingbar. 

Freitag, 26. Mai 2017

Klöppelwochenende in NEUWIED

 KLÖPPELWOCHENENDE IN NEUWIED-

Thema Brügger Blumen

Am 10. und 11. Juni 2017

Zeit jeweils von 09.- 17.00 Uhr 


Ort: Katholische Familienbildungsstätte Neuwied Wilhelm-Leuschner Straße

 


Der Termin nähert sich mit Riesenschritten.
Da die Vorbereitungen  bei den Teilnehmerinnen starten, nochmals einige Hinweise:
Gebraucht werden die üblichen Klöppelutensilien wie Kissen, Nadeln, Schere und Folie, sowie Stifte für Notizen und farbigen technischen Zeichnungen.

10- 12 Paar gewicckelte Klöppel in Leinen Nel 50/2 Bockens oder Leinen Nel 80/3Goldschild oder vergleichbare Garne in Baumwolle, dazu einige leere Klöppelpaare.

Ich freue mich bereits jetzt auf das gemeinsame Wochenende! 

Gibt es Fragen? Gerne beantworte ich diese--- kloeppeln.kb@gmail.com


Donnerstag, 25. Mai 2017

30 Jahre Interessengemeinschaft Klöppeln Petershagen/ Eggersdorf

Vor 30 Jahren - am 22. Mai 1987 wurde der Klöppelzirkel Petershagen gegründet.Zeiten ändern sich, Namen auch. Petershagen schloß sich mit Eggersdorf zum Doppeldorf zusammen und eine Interessengemeinschaft Klöppeln entstand.
Hier habe auch ich eine Heimat gefunden in der ich mich sehr wohl fühle. Es ist nicht nur die Handarbeitstechnik, es sind vor allem auch die Menschen, denen ich mich zugehörig fühle.
Natürlich ist der Austausch über das gemeinsame Hobby etwas stark Verbindendes, aber nach mehreren Umzügen innerhalb Deutschlands habe ich nun ein Gefühl, in Strausberg "angekommen" zu sein. Der dienstägliche Treffpunkt in der GiebelseehallePetershagen  hat dazu entscheidend beigetragen.

Zum Jubiläum der Interessengemeinschaft wurde dem Ort, der bald stolze 650 Jahre begeht, ein Herz aus Herzen geschenkt.
 Die Chronik der vergangenen Jahre hat Heike Freese, die Vorsitzende aufgearbeitet.so dass dieses inzwischen schon sehr umfangreiche Buch präsentiert werden konnte.

Das diese Tradition weiter gepflegt wird und neue Höhepunkte erleben wird dafür werden die Mitglieder ihr Möglichstes tun.
Danke an alle, die diesen Tag gestaltet haben.

Montag, 22. Mai 2017

Von der Skizze zum Klöppelbild

Diese Klöppelspitze entstand, als ich dem Aufruf des Deutschen Klöppelverbandes e.V. folgte, Entwürfe zu den Themen Koralle, Leben- Holzmaserung und Tropfen nach dem Vorbild von Leni Matthaei, einzureichen.Vor über 100 Jahren setzte diese Entwerferin für die Spitze neue Maßstäbe. Auf Grund einer fundierten Ausbildung und eines intensiven Naturstudiums gelang es ihr Arbeiten zu schaffen bzw. in Auftrag zu geben, die sehr beeindruckend sind.

Eine gewachsenes Stück Holz, seitlich aufgeschnitten hatte ich mir als Ziel gesetzt.Bei Herausarbeiten von  Strukturen half mir ganz besonders ein Kurs bei Martina Wolter- Kampmann. Als Material diente Leinengarn in der Stärke Nel 60/2.

Große Freude hat es gemacht, diese Arbeit auszuführen. Neue technische Lösungen wurden gebraucht, da mir beispielsweise Flechter nicht geeignet schienen, dickere Linien zu veranschaulichen.



Donnerstag, 13. April 2017

Hut von Christine Mirecki

fertig Mai 2017
Im Entstehen ist derzeit ein Hut von Christine Mirecki (Entwurf). Er ist in 6 einzelenen Teilen zu arbeiten. Großer Vorteil dieses Kleidungsstückes wird es sein, dass es zusammenklappbar und damit bestens geeignet sein wird im Koffer zu tranportieren.


Donnerstag, 6. April 2017

Brügger Blumenwerk in BLAU

aus Brügger Blumenspitzen - Herausgegeben vom DKV  Klöppelbrief B 40 Entwurf von Marion Haß

GESCHAFFT: Das Motiv, das von der Entwerferin Marion Haß im Buch "Brügger Blumen Spitzen in weiß vorgestellt wurde, habe ich in 3 Blautönen und aschgrau ( Leinen Goldschild Nel 80/3) gearbeitet. Absolut spannend ist es dabei, wie die Wirkung ausfällt.

Dienstag, 4. April 2017

Eine neue Arbeit für die Brügger Blumen

aus Brügger Blumenspitzen Spitze B 40 Entwurf Marion Haß
Am 30.03.2017  begann ich dieses Motiv zu klöppeln. Es soll ein Beispiel für die unterschiedlichen Elemente des Brügger Blumenwerks sein. Enthalten ist eine Blume, ein Rad, Füllungen mit Flechtern sowie Grund mit "fantasiespinnen". Krul als Anfang und als Ende ergibt dann das "M" - wie Minna, als Gedächtnisstütze.

 Das Rad hat im Halbschlag 3 verschiedene Blautöne und 2 Paar in aschgrau. Ich finde den Verlauf der Fäden im Halbschlag immer sehr interessant.
Die Blume ist fertig. Sie zeichnet sich noch nicht so gut ab, weil die blauen Farbnuancen auf blauer Folie kaum zu unterscheiden sind. Die Ausarbeitung der Füllung mit den " fantasiespinnen" im Halbschlag (hier mit roten Stecknadelköpfen markiert) ist letzte Etappe vor der Fertigstellung.
Ich bin schon sehr gespannt.!!!!!

Mittwoch, 29. März 2017

workshop in Neuwied


Dieser Beitrag ist Nummer 100.
Motiv aus "Brügger Blumen" von J.E.H. Rombach de Kievid
Es werden gebraucht 10 Paar Klöppel in der Stärke Nel 80/3 Goldschild oder Ähnliches.
Dazu können noch leere Klöppel mitgebracht werden, denn es werden sicherlich mehrere Motive
angefangen.
Weiterhin sind die Utensilien,  die stets fürs Klöppeln gebraucht werden erforderlich wie:
Stecknadeln,
Häkelnadeln,
Schere,
Tücher fürs Abdecken,
Pappe, Papierschere, Folie und Stifte, um Notizen anfertigen zu können,

Die Klöppelbriefe und Erläuterungen bringe ich mit.

Montag, 20. März 2017

Frühlingsfest des Männergesangsvereins Flora Petershagen/ Eggersdorf

An einem verregneten Sonntag, der dem stürmischen Samstag folgte, trafen sich Heike, Eleonore, Angela, Angelika, mein Mann und ich in der Giebelseehalle Petershagen, um die Interessengemeinschaft Klöppeln beim Frühlingsfest des Männergesangsvereins Flora von 1877 zu vertreten. Dieser Chor feiert sein 140 jähriges Bestehen.
Verlockend war das Kuchenangebot am Eingang. So stärkten wir uns bei bei Kaffee und leckerem Gebackenem.
Es folgten die Auftritte von 5 Chören aus der Umgebung.Dazwischen gab es eine besondere Atraktion. Die Einradgruppe aus Vogelsdorf- Fredersdorf, die viele Preise errungen hatte, zeigte ihr Können.
Die Fahne des Männergesangsvereins wurde durch die Klöpplerinnen gestaltet.
Alle Motive, die Schrift,das Wappen und die Borte ringsherum sind geklöppelt. Im Jahr 2009 wurde diese Fahne dem Chor überreicht.
Natürlicherweise gab es auch viele Gratulanten zum 140 jährigen Bestehen. Da durften die Klöpplerinnen nicht fehlen.
Heike Freese als Vorsitzende der IG Klöppeln und Eleonore Stäglich gratulierten im Namen aller Mitglieder der Gruppe, überreichten Blumen und eine Karte mit Notenschlüssel.


Dieser Notenschlüssel ist ein eigener Entwurf von mir, gefertigt mit Leinengarn Nel 100/2 und Goldmetallic.
Vorhandene Klöppelbriefe passten leider nicht in das Passpertout. So bin ich über das Ergebnis ganz froh und auch ein bisschen stolz.

Der Abend ging mit den Eggersdorfer Dorfmusikanten, die auch die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernommen hatten, zu Ende. Das sogar noch ein Walzer getanzt werden konnte fand ich sehr schön.





Dienstag, 7. März 2017

Österliches Handwerk im Stadtmuseum Strausberg

In`s gemütliche Biedermeierzimmer zog Klöppeln für ein Wochenende ein. Auf dem Tisch liegt eine Decke, die ich in den Jahren 1996/ 97 arbeitete. Beim"Einrichten" stand sofort fest, dass sie perfekt hierher passt.
Der Klöppelbrief ist aus der Zeitschrift Anna. Es ist Gepuirespitze aus 8 Einzelteilenzusammengefügt mit Stoffeinsatz im Mittelteil.

Bereits ein paar Tage vor dem Ivent gestalteten Bärbel Stark und ich eine Vitrine im Erdgeschoß mit verschiedenen Klöppelarbeiten.
         Bärbel Stark hat einen Zweig mit Osteranhängern geschmückt und das Bild mit Tropfen beigesteuert.
Von mir sind einige Entwürfe, so die Sommerspitzen, Teile aus der Torchonmappe, die T- Shirtumrandung und die Taschentuchbehältnisse. Arbeiten, die für den Unterricht entstanden, beispielsweise eine Aufstellung Schneeberger Spitze, ein Kleeblatt in Mailänder Bändertechnik, verschiedene Lesezeichen, eine Applikation für eine Tasche und zwei Tüllspitzen  (Schmuck für einen Glaskerzenständer und ein Serviettenhalter - beide aus blauer Seide).
Ein fast 100 Jahre altes Klöpppelkissen aus Schweden hat dort typischen eingebauten Rolle. Es ist mit finnischen Klöppeln aus Birkenholz bestückt .Der angefangen Arbeit liegt ein Muster aus der Schweiz zugrunde.
Weiterhin ist eine quadratische Tischdecke in Bändertechnik von Therese de Dillmont ausgestellt. Über die Entstehung dieser Arbeit und die Entwerferin habe ich im Blog bereits geschrieben.

 Auf Zweigen der Korkenzieherhaselnuß sind  Anhänger der tschechischen Entwerferin Svetlana Pavlickova, von Regine Siebdrath, von Jana Novak und eigene Design`s dekoriert.
 Mit dabei ist auch dieses Körbchen mit umklöppelten Ostereiern von Beate Gündel.Fotografiert habe ich diese im Garten, weil es auf meinen Fotos vom Museum nicht gut zu erkennen ist.
Der handgewebte Schal mit verklöppelten Kettfäden ist entstanden in einem Kurs bei Martina Wolter- Kampmann.

 Frühlingsdekoration für die Tür. Die Point de Lille Spitze ist aus dem Buch "Technique of Tonder Lace" von Inge Skovgard. Die Laubsägearbeiten hat Frau Ramm aus Prötzel gestaltet.
"Neuanschaffungen" - natürlich konnten wir an den hübschen Ostereiern der Händler nicht vorbei gehen. Sie bleiben als Andenken.

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei den Verantwortlichen des Stadtmuseums Strausberg für die Möglichkeit, die mir eingeräumt wurde, mich mit meinen Arbeiten vorzustellen.
Ich bedanke mich bei allen, die meinen Mitstreiterinnen und mir ein lebhaftes Interesse entgegenbrachten.


Dienstag, 7. Februar 2017

Klöppelwochenende in Neuwied

Thema: Brügger Blumen

Klöppelbrief aus Brügger Blumenspitzen- DKV-Ausarbeitung K.B.

Am 10. und 11.06.2017von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr findet in der katholischen Familienbildungsstätte Neuwied ein

 Klöppelwochenende -  Thema Brügger Blumen

statt. Geeignet für Anfänger, (Grundfertigkeiten vorausgesetzt) und Fortgeschrittene.

Anmeldung über kloeppeln.kb@gmail.com

Teilnehmerzahl maximal 18

Kosten können von der Familienbildungsstätte erst festgelegt werden, wenn die Anmeldungen eingegangen sind.

 

Mittwoch, 1. Februar 2017

Österliches Handwerk

Klöppelbriefe von Svetlana Pavlickova aus Tschechien- gearbeitet K.B.
Am 04.und 05.03. 2017gibt es  im Stadtmuseum Strausberg
(15433 Strausberg, August Bebelstraße 33)  jeweils von 14.00- bis 17.00 Uhr


Österliches Handwerk

zu sehen.
mit vielen Ostereiern, Keramik, Geschenkartikel, Basteleien für Kinder, altem Handwerk und mit Klöppeln.


Alle 6 Klöppelbriefe sind gearbeitet. Das hat Spaß gemacht. Eine Freude war es aber auch, die in Laubsägearbeit gefertigten Rahmen zu probieren. Eingenäht sind die Klöppelspitzen noch nicht,aber es ist gut erkennbar, wie die fertigen Osteranhänger aussehen werden.
Frau Ramm gebührt ein herzliches Dankeschön in Handarbeit hat sie diese Rahmen und noch weitere gefertigt. Wenn ich die Spitzen dazu fertiggestellt habe, werden auch die weitere gezeigt.

Sonntag, 22. Januar 2017

Zwei Serpentinen

Serpentine in pink, rosa und weiß, geklöpppelt von B. Hofmann geklöppelt mit Alterfil S50 (Farbnummern pink 35745, rosa 34964 und weiß 28791)

Serpentine in weinrot, beige und gelb geklöppelt von B. Schulz in Leinen Goldschild Nel 80/3.


Beiden Klöpplerinnen - VIELEN DANK FÜR`s ZEIGEN


Dienstag, 3. Januar 2017

Das Herz ist fertig

Herz aus Bits of Lace 2 Idrija Lace patterns

Dieses Herz ist es eine Erinnerung an die schönen Tage in der slowenischen Hauptstadt in Idrija, in Ziri und Koper.

Montag, 2. Januar 2017

Ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017

Herzliche Grüße 

Mit dem Herz in Idrija- Technik ( aus dem Heft , das auf dem Foto zu  sehen ist), möchte ich alle, die meinen Blog besuchen zum Beginn des NEUEN JAHRES 2017 grüßen, Freude und Erfolg bei allen Vorhaben wünschen und natürlich Gesundheit und persönliches Wohlergehen.