Mittwoch, 11. Oktober 2017

Klöppeln zwischen den Meeren 2017

Ein kleiner Eindruck vom diesjährigen Klöppeln zwischen den Meeren.
Da ich mich in der letzten Zeit viel mit Brügger Blumenspitzen beschäftigt hatte, sind einige Ausstellungsstücke zu diesem Thema zu sehen.
Eigene Entwürfe wie beispielsweise die Vierecksternendecke (links) auch und mein Beitrag zum Buch vom Deutschen Klöppelverband über Leni Matthaei-Spitzen.

Wie immer ist es in Rendsburg sehr schön gewesen. Neue Anregungen und natürlich auch neue Klöppelmaterialien und Bücher waren im Gepäck bei der Nachhausefahrt.

Sonntag, 27. August 2017

KLÖPPELN ZWISCHEN DEN MEEREN 2017

Auch in diesem Jahr werde ich mit einer kleinen Ausstellung und mit den von mir erstellten Klöpppelbriefen beim Klöppeln zwischen den Meeren vertreten sein.
Zeigen werde ich BRÜGGER BLUMENSPITZEN und ein paar Clunyspitzen.
Es kommt mir stets auf die Anwendbarkeit der fertigen Klöppelspitzen an. Deshalb hoffe ich, dass ich mit meinen Stand Anregungen geben kann.

Wann: Sonntag ,den 1. Oktober 2017
Wo   : Kulturzentrum - Hohes Arsenal, Arsenalstraße
           24768 RENDSBURG
Zeit:    10.00 Uhr - 17.00 Uhr.
Veranstalterin Dagmar Jenkel, Barbara Fay- Verlag .
Weitere Infos unter www.barbara-fay.de

Klöppeltag in Pobershau

Bei einem Heimataufenthalt im Erzgebirge sagte mein Vater : "Morgen wird in Pobershau geklöppelt!"
RICHTIG; immer im August findet ja im Nachbarort meiner Heimatstadt ein Klöppeltreffen statt. Im schönen Tal der Roten Pockau waren auch 2017 verschiedene Buden aufgebaut und einige Klöppelgruppen der Umgebung und Händler stellten ihre Werke und ihre Waren aus.
Die Gruppe aus Pobershau hatte sich in der Erzgebirgstracht hübsch gemacht.


Einige Spitzen der Pockauer Gruppe.
Mein besonderer Dank gilt Bettina,(zweite von links), die mich abgeholt hat. Schön ist es immer wieder die Kontakte, die sich durch das Klöppeln ergeben haben zu pflegen.


Brugge

Am 11.08.2017 fand wieder einmal ein Tagesausflug mit dem Forum "Alte Spitze" nach Brugge statt. Sehenswert ist diese Stadt zu jeder Jahreszeit.Wenn dazu noch der "Kanttag" in der Brauerei "De Halve Maan" (Halbmond) statt.

Die belgischen Klöppelgruppen stellten auch in diesem Jahr ihr Können aus.
Auch was auf der Straße vor der Brauerei zu sehen ist, ist sehr nett anzusehen.
Immer wieder schöne Ausblicke und der Gedanke: " DAS WAR NICHT DER LETZTE AUSFLUG HIERHER"!

Nach dem Vergnügen kam die Arbeit. Im Kurs bei Nora und Lieve wurde eine Spitze aus der Mitte des 17. Jahrhunderts (unten- im Original) und eine Spitze mit Wassergrund (oben neu gezeichnet und geklöppelt) angeboten. Das hat wieder sehr viel Spaß gemacht.
VIELEN DANK NORA UND LIEVE: